Batik - unser erstes Mal


Letzten Sonntag 24.06 hatten wir eine einzigartige Gelegenheit, um unser eigenes Bild mit der Batik-Technik zu schaffen! Das Team von KOKOworld hat Radziszow bei Krakau besucht, wo Magda Wesołowksa-Kuta ihre Werkstatt hat. In der Batik-Manufaktur schafft Magda eben Batik, und das ist die einzige solche Werkstatt in Polen! Desto mehr freuen wir uns, dass wir uns selbst überzeugen konnten, wie schwierig und arbeitsintensiv diese Technik ist, dabei hatten wir eine Menge Spaß ;) Lest selbst!



Magda hat uns mit einem späten Frühstück auf ihrer Terasse mit wundervoller Aussicht begrüßt. Dort hat sie uns von der Geschichte von Batik erzählt, von der Java-Krakauer Stil (mehr HIER), wie auch von der Technik des Färbens (mehr HIER). Von der Natur und von Magdas Erzählungen inspiriert, haben wir angefangen Skizzen unserer Bilder zu schaffen. Magda hat jedem Tipps gegeben und somit hatte jeder nach einigen Momenten sein Konzept bereit. Danach haben wir die Werkstatt betreten, wo schon unsere Arbeitsplätze auf uns gewartet haben, wie auch heißer Wachs! Zuerst haben aufmerksam auf Magda gehört, als sie uns alles erklärte, wie wir mit dem Cantingiem umgehen sollten, also dem indonesischen Werkzeug zum Auftragen von Wachs auf den Stoff, danach hat jeder sein Stück Stoff aufgespannt, seine Schürze und Handschuhe angezogen und wir waren bereit unsere eigenen Batiks zu schaffen!



Wir haben damit begonnen, unsere Skizzen von Papier auf Stoff zu übertragen, dann konnten wir begonnen Wachs aufzutragen. Dabei muss man daran denken, dass man zuerst diese Bereiche bedeckt, die im Endeffekt weiß bleiben sollen, später werden allmählich immer dunklere Farben in Schichten aufgetragen und bedeckt weitere Bereiche mit Wachs. Und genau das macht Batik zu so einer komplizierten Technik - Magda hat uns so ein Beispiel beigeführt: "Wenn ich ein Batik-Porträt schaffe, muss ich zuerst mit Wachs das Finkeln im Auge bedecken, ohne dass ich weiß, wo das Auge eigentlich ist und ohne die Linie des Gesichts zu kennen". In Kürze konnten wir uns selbst überzeugen, wie aufmerksam man beim Schaffen von Batik sein muss und wie sorgfältig man jede Etappe durchdenken muss.



Die Stunden vergangen uns beim Auftragen der nächsten Schichten von Wachs und Farben, mit Pausen für Snacks und Kaffee. Wir fühlten die vergehende Zeit gar nicht, dafür arbeiteten wir begeistert und konnten langdam sehen wie unsere Batik-Bilder entstanden! Nach ungefähr 5 Stunden waren wir alle auf der Zielgerade und die ersten haben begonnen Wachs vom Stoff zu lösen. Indem wir den Stoff durch eine Schicht Papier gebügelt haben, konnten wir sehen wie der geschmolzene Wachs sich vom Stoff löst und die volle Schönheit unserer Bilder zeigte.



Endlich konnten wir unsere Kunstwerke bewundern und mit viel Neugier und Faszination haben wir unsere Bilder angeschaut und uns einander Komplimente gemacht. Agata und Agata haben geometrische Muster wie aus indonesischen Werkstätten geschaffen. Martyna, Agnieszka und Ula setzten auf Blumen-Motive in verschiedenen Farbvarianten. Martynka zeichnete auf ihrem Stoff die Welt aus dem Weltall gesehen, Sylwia dafür die Aussicht auf ihre eigenen Füße verbunden mit einer Mosaik. Um Akzente wie aus Kunstgallerien haben sich Iwona, Ola und Tomek gekümmert, indem sie entsprechend ein Bild des Mondes im Van Gogh Stil, eine bunte Abstraktion und einen impressionistischen Sonnenuntergang geschaffen haben. JAn fertigte einen Totenkopf mit Palmen, das an Motive aus Mexiko oder Piraten-Erzählungen erinnert. Welches Stück am besten gelungen ist - diese Entscheidung überlassen wir euch ;) Unserer Meinung nach hat jeder von uns große Fähigkeiten und Kunst gezeigt, denn bei unserem ersten Batik-Kunstwerk fühlten wir uns wie echte Meister!



Das war bestimmt nicht unser letztes Abenteuer mit Magda von der Batik Manufaktur. Wir hoffen auch, dass das nicht unser letztes Abenteuer mit Batik war! Wir sind absolut begeistert von Magda, ihrer Kunst und Werkstatt, wir bedanken uns nochmal ganz herzlich bei Magda, für ihre Gastfreundlichkeit und ihre Zeit. Wir hatten eine Menge Spaß und haben auch sehr viel gelernt - über die Technik von Batik, dank dem können wir unsere lokalen Handwerker, wie Kis Herry aus Indonesien besser verstehen und ihre Kunst werstschätzen :)