#myfairtrade - Bina, StryleTZ


"Choose wise, less and sustainable" sagt Bina vom Blog stryletz.com, die in unserer Interview-Serie #myfairtrade mitmacht. Eine Weile her konntet Ihr Bilder von Bina aus Thailand in unseren Culottes bewundern, jetzt erzählt sie uns aber, was es alles mit Fair Trade auf sich hat.

KOKOworld: Was bedeutet für Dich Fair Trade im Alltag?

Bina: Es bedeutet für mich, dass ich möglichst bei allen Produkten darauf achte, woher sie kommen und dementsprechend auch einkaufte: mein Obst und Gemüse möglichst lokal vom Wochenmarkt, meine Kleidung von ausgewählten Fair Fashion Brands und den Soy Latte, den ich mir ein Mal täglich gönne eben auch mit dem Fair Trade Siegel konsumiere. Man hat immer die Wahl bei den Produkten und wenn man sich erst daran gewöhnt hat, ist es gar nicht mehr umständlich.

KOKOworld: Wie versuchst Du die Idee von Fair Trade im Alltag zu verwirklichen?

Bina: Wie ich oben schon beschrieben habe, versuche ich, das in mein Konsumverhalten einfliessen zu lassen und nach Möglichkeit, immer die „bessere“ Entscheidung beim Konsumieren zu treffen.



KOKOworld: Was sind Deiner Meinung nach die größten Herausforderungen in diesem Bereich?

Bina: Ich denke, dass für viele Leute noch problematisch ist, dass faire Produkte eben etwas kostenintensiver sind. Aber guten Waren muss eben auch ein bestimmter Preis beigemessen werden. Wenn wir einfach weniger und bewusster konsumieren, kommt es aber auf dasselbe hinaus, als wenn wir uns viele Wegwerfartikel kaufen. Also: choose wise, less and sustainable.

KOKOworld: Dein Rezept für nachhaltige Mode?

Bina: Auch hier geht es wieder darum, dass man seinen Konsum hinterfragt: Brauche ich dieses Teil wirklich. Passt es zu mir und meiner vorhandenen Garderobe? Dann lohnt es sich, viel Secondhand zu kaufen oder sich mit fairen und nachhaltigen Labels zu befassen. Mal abgesehen davon, dass man so seinen Teil dazu beitragen kann, kriegt man dadurch auch ein viel individuelleren Look, als wenn man nur bei den Fast Fashion Riesen einkauft.

KOKOworld: Welche Nachricht würdest Du gerne der ganzen Welt zur Global Education Week mitteilen?

Bina: Dass das Umdenken in kleinen Schritten beginnt. Man muss sich nur trauen, damit anzufangen. Jeder kleine Schritt zählt. Wenn man erst mal angefangen hat, kommt der Rest von selbst. Und es ist irre befriedigend, wenn man so auch einen kleinen Beitrag leisten kann.

Und du? Wie würdest du diese Fragen beantworten? Mach mit und schicke uns oder poste dein Bild mit dem Tag #myfairtrade! Die Grafik findest du HIER.


KOKOworld