Was bedeutet Nachhaltige Mode?

Nachhaltige Mode ist ein vieldimensioneller Begriff, in dem sich viele Aspekte von Mode wiederfinden, wie Arbeitsbedingungen, Fair Trade, nachhaltige Wirtschaft, Umweltschutz und Tierschutz. Es betrifft Mode auf jeder Etappe des Schaffens - von Entwurf, Nähen, bis zu Verkauf, so im Großhandel wie auch im Einzelverkauf.


Familien-Nähstube von Patryk und Edytka bei Krakau. Hier entstehen die meisten Teile von KOKOworld.
Familien-Nähstube von Patryk und Edytka bei Krakau. Hier entstehen die meisten Teile von KOKOworld.

Heutzutage, in unserer stark globalisierten Welt, wo Lieferketten über die ganze Welt reichen und das Netzwerk zwischen Verkäufern, Produzenten und Käufern keine geografischen Grenzen hat, scheint der Begriff von Nachhaltiger Mode so wichtig zu sein, wie noch nie zuvor. Heute nähmlich, kann das, was wir tragen, ohne weiteres Tausende Kilometer von uns gefertigt werden, wo Arbeitskraft viel billiger ist. Es muss auch nicht unbedingt Tausende Kilometer bedeuten. Ähnlich, wie insutrielle und umweltschädliche Herstellungsmethoden. Alles, um Kosten runter zu treiben, damit der Preis auf dem Etikett niedrig ist und bezahlbar für die meisten Konsumenten. Damit noch mehr Menschen noch mehr kaufen. Aber ein niedriger Preis bedeutet fast immer versteckte Kosten, die nicht materiell sind, die aber jemand irgendwo tragen muss.


Abu - KOKOworld Handwerker aus Senegal.
Abu - KOKOworld Handwerker aus Senegal.

Nachhaltige Mode ist Mode, die eindeutig und entschlossen Nein sagt zu:

  • Ausbeutung

Globalisierung bedeutet, dass Produkte oder deren Teile an einem beliebigen Ort auf der Erde hergestellt werden können, besodners dort, wo Arbeitskraft billig ist. Einerseits, bedeutet das niedrige Produktionskosten, andererseits aber werden die Arbeiter meistens unwürdig behandelt, werden nicht angemessen bezahlt und ihre Rechte werden nicht berücksichtigt, oft werden sogar Menschensrechte gebrochen und Gesundheit gefährdet.

  • Kinderarbeit

Mode ist Mathematik. Und die Gleichung ist einfach: niedriger Preis bedeutet niedrige Bezahlung für diejenigen, die in den Herstellungsprozess engagiert waren. Am einfachsten ist es die Schwachen auszunutzen, die um ihre Rechte nicht kämpfen können, oft sind es leider Kinder.

  • Missachtung von Umwelt

Mode ist auch ein Prozess. Es benötigt Zeit und Ressourcen. Niedriger Preis bedeutet oft eine Abkürzung, um schneller und billiger Kleidung zu produzieren. Solche nicht ethische Abkürzungen sind chemische Stoffe und andere umweltschädlichen Methoden. Wusstet ihr, dass das Aralsee in Asien 15% geschrunken ist wegen übermäßiger Nutzung des Wassers zu Produktion und Färben von Baumwolle?

  • Gefährden von Gesundheit

Gefährliche toxische Stoffe, die am häufigsten zur Produktion von schneller und billiger Mode verwendet werden, enden nicht nur in Flüßen und unseren Körpern von Personen, die bei der Herstellung gearbeitet haben. Sie enden auch auf uns, auf unserer Haut. Die häufigsten Schadstoffe sind: Nickel, Blei, Formaldehyd.

  • Nicht Berücksichtigung von Tierrechten

Bis vor kurzem war Fell nicht nur sehr modisch, aber auch ein Zeichen für Prestige und sozialen Status. Ethisches Verhalten betrefft nicht nur Menschen, sondern auch Flora, so wie Fauna, und für solches sollte man bestimmt die Gewinnung von Tierfell betrachten. Wenn wir Mode verändern, verändern wir die Welt!


Nachhaltig, also wie?

Nachhaltige Mode hat viele Dimensionen.

Ja für Nachhaltige Mode kann man auf verschiedene Weisen sagen - indem man Faire Produkte wählt, von Genossenschaften gefertigte oder recycelte Produkte, was die Anzahl von Reststoffen erniedrigt.

Ja für Nachhaltige Mode bedeutet auch Etiketten zu lesen und darauf zu achten, woher der Stoff stammt, aus dem das Teil gefertigt ist und zu lernen, dass uns organische Baumwolle mehr gefallen sollte.

Ja für Nachhaltige Mode bedeutet auch die Frage - wo, woher und wie. Das Fragen von Verkäufern, das Durchsuchen von Websites. Dank dem können wir nicht nur mehr über das erfahren, was wir tragen, sondern wir können auch diesen Teilen zusätzlichen Wert verleihen. Denn ist es nicht toll zu wissen, das die Handtasche, die man gerade während einer Firmenparty in der Hand hält, von Mircia aus Mindelo gefertigt wurde, auf der Insel S.Vicente auf den Kapverdischen Inseln? Besonders, da nur ein paar Stück davon entstanden sind?


Agata, Gründerin von KOKOworld und Mircia, Handwerkerin aus Cabo Verde.
Agata, Gründerin von KOKOworld und Mircia, Handwerkerin aus Cabo Verde.

Ja für Nachhaltige Mode bedeutet auch Mode aus der Vogelperspektive zu betrachten - sind ihre Regeln einstimmig? Ist Ethik in ihrem Herzen oder ist das vielleicht nur ein vorübergehender Trend oder ein Marketing-Trick? Experten warnen vor sogenanntem "Green Washing" - Marketing-Tricks, die bewirken sollen, dass eine Marke öko und fair scheint, obwohl sie eigentlich gar nicht nachhaltig vorgeht.


Werkstatt von Eduardo in Kolumbien. Hier entstehen farbige Halsketten KOKOworld - Kolumbia.
Werkstatt von Eduardo in Kolumbien. Hier entstehen farbige Halsketten KOKOworld - Kolumbia.

Mode ist eigentlich ein Erfindung der neuen Ära. Wir alle schaffen sie - Projektanten, Produzenten, Käufer. Deshalb ist es so wichtig, mit was wir einverstanden sind und wie wir unsere Meinung äußern. Denn die Welt wird von Taten, nicht von Meinungen, gestaltet - gleichermaßen von nachhaltigen und von den nicht nachhaltigen.

Auf welcher Seite erklärst du dich?

Informationsquellen über die Aralsee und gefährliche Stoffe, die in der Modebranche verwendet werden: Greenpeace und Ethical Fashion Forum


Agata in einer Weberei in Indonesien.
Agata in einer Weberei in Indonesien.


Batik-Werkstatt in Indonesien.
Batik-Werkstatt in Indonesien.


Familien-Nähstube von Patryk und Edytka bei Krakau. Hier entstehen die meisten Teile von KOKOworld.
Familien-Nähstube von Patryk und Edytka bei Krakau. Hier entstehen die meisten Teile von KOKOworld.


KOKOworld