Wie kann man sich um Kleidung kümmern, damit sie uns lange dient und gut aussieht?

Die richtige Pflege der Kleidung ist nicht nur eine freundliche Geste gegenüber unserer Garderobe, sondern auch gegenüber unserer Brieftasche und dem Planeten. Dank des richtigen Waschens, Trocknens und Lagerns wird uns die Kleidung lange Zeit dienen, was mit einem geringeren Verbrauch und folglich einer geringeren Umweltverschmutzung verbunden ist. Was ist denn der beste Weg, um unsere Kleidung zu pflegen?

Vor allem ist es zu beachten, dass die Art und Weise, wie wir unsere Kleidung pflegen, einen größeren Einfluss auf die Umwelt hat als wir denken. Habt Ihr gewusst, dass:


- 75% bis 90% der von der Waschmaschine verbrauchten Energie sind Energie zum Erhitzen des Wassers? Je niedriger die Temperatur, desto niedriger der Energieverbrauch!


- durchschnittlich 190 kg CO2 werden jedes Jahr von Menschen in die Atmosphäre abgegeben, die ihre Kleidung regelmäßig bügeln?


Daher haben unsere scheinbar gewöhnlichen, alltäglichen Entscheidungen Macht. Lasst Ihr uns in diesem Sinne unser Wissen über die Pflege von Kleidung vervollständigen und die Tipps befolgen, die zur Reduzierung der Umweltverschmutzung beitragen.




Wäsche



Wäsche auf einen Blick:

  • Lasst uns ähnliche Farben zusammen waschen - wir minimieren das Risiko von Flecken auf der Kleidung!
  • bei niedrigen Temperaturen waschen - das ist nicht nur ökologischer, sondern verringert auch das Risiko des Schrumpfens des Materials und schützt das Material vor Farbverlust und Vergilbung.
  • nicht schleudern - durch Schleudern kann Wasser abfließen und die Kleidung schneller trocknen, der Stoff kann jedoch gedehnt werden.
  • nicht in einer überladenen Waschmaschine waschen - dies kann zu Materialabrieb oder ungleichmäßigem Farbverlust führen.
  • lasst uns auf der linken Seite waschen - so schützen wir die Kleidung vor Farbverlust und Abrieb.
  • empfindliche Kleidung waschen wir in Wäschesäcken – so schützen wir sie vor Abrieb und möglichen Löchern.
  • lasst uns spülen - es ist sehr wichtig, dass alle Reinigungsmittel gut aus Materialien ausgespült werden. Ihr Verbleib in den Fasern verringert die Qualität des Materials und bewirkt dessen Aushärtung.
  • lasst uns auf die Bleichmittel und starken Chemikalien verzichten.


Hand- oder mechanisch?

Handwäsche ohne unnötiges Reiben wird auf jeden Fall für Tencel- und Wollkleidung empfohlen. Es wird auch empfohlen, unseren recycelten Tundra-Pullover von Hand zu waschen. Bei Tencel und Wolle soll man ein langfristiges Einweichen vermeiden - Lyocell-Stoffe können ihre Farbe verlieren. Wollkleidung ist besser in einer Schüssel zu kneten als zu reiben. Auch Leinen verträgt Reiben während Handwäsche nicht. Außerdem dürfen Woll- und Leinenkleider nicht geschleudert werden. Es ist gut das überschüssiges Wasser mit einem Tuch oder Handtuch abzudrücken.

Wenn es notwendig ist, die Wolle mechanisch waschen zu lassen, sollte der Prozess sehr schonend und ohne Schleudern sein, vorzugsweise in einem Baumwollwäschesack. Es wird auch empfohlen, die Kleidung aus Tencel und feiner Baumwolle in den Säcken zu waschen. Wenn wir Baumwolle, Leinen, Viskose oder Tencel in der Waschmaschine waschen, sollten wir ein feines Programm mit leichtem Schleudern wählen. Stellen wir sicher, dass die Waschmaschine nur leicht beladen wird, um die Anzahl der Falten und das Risiko einer Beschädigung des Stoffes zu minimieren.

Kleidung mit Drucken soll auf der linken Seite gewaschen werden. Dies schützt sie vor ungleichmäßigem Farbverlust und vor möglichem Reiben an der Trommel, anderen Kleidungsstücken oder Metallelementen wie Reißverschlüssen.

Zusammen oder nicht?

Auf jeden Fall getrennt! Selbst Viskose, obwohl sie beim Waschen keinen großen Farbverlust zeigt, ist es besser mit Kleidung, die ähnliche Farbenhaben, zu waschen. Die intensiven Farben von Leinen können sich auswaschen, Baumwolle kann beim Waschen ihre Farbe verlieren, aber es kann auch leicht andere Farbstoffe absorbieren. Modal selbst ist beständig gegen Waschen und Färben, jedoch in häufiger Kombination mit Baumwolle - nicht unbedingt; aus Sicherheitsgründen wird daher empfohlen, es mit ähnlichen Farben zu waschen.



Temperatur



Jedes Kleidungsstück wird sicherlich dankbar sein, wenn wir es so sanft wie möglich behandeln. Eines der wenigen Materialien, aus denen unsere Kleidung hergestellt ist und die ohne Angst bei hohen Temperaturen gewaschen werden können, sind Leinen und unverfälschtes Modal. Sofern auf dem Etikett nichts anderes angegeben ist und Leinen der Hauptbestandteil des Stoffes ist, wird empfohlen, ihn bei 40-50 ° C zu waschen. Leinen ist hochtemperaturbeständig, wodurch das Material sterilisiert werden kann. Die Temperatur von 40–45 ° C schützt den Stoff auch vor Farbverlust. Andere Materialien - Baumwolle, Wolle, Lyocell, Modal mit Beimischungen, Viskose, Kleidung mit Drucken sollten bei 30 ° C gewaschen werden.


Bei bunter Baumwolle kann man sich für etwas höhere Waschtemperatur entscheiden, die soll jedoch niemals 40 ° C überschreiten. Weiße Baumwollkleidung wird am besten bei 30 ° C gewaschen, sonst besteht die Gefahr, dass der Stoff vergilbt. Wenn ein weißes Oberteil einen Fleck hat, ist es am besten, es so schnell wie möglich nur mit Wasser einzuweichen, den befleckten Bereich von Hand zu waschen, vorsichtig zu reiben (nicht zu hart, um die Fasern nicht herauszuziehen) und dann es in der Waschmaschine zu waschen.


Es ist zu beachten, dass Wolle Schwankungen der Wassertemperatur sehr schlecht verträgt. Daher soll man während des gesamten Wasch- und Spülvorgangs eine ähnliche Wassertemperatur sicherstellen. Andernfalls kann Schrumpfen der Fasern verursacht werden.




Trocknen




Wäschetrockner

Eine gute Trocknung ist wichtig, insbesondere bei Viskose, weil sich auf der Viskose, die lange Zeit feucht bleibt, Schimmel bilden kann. Baumwolle, Bedruckte, Viskose, Wolle und unsere Tundra-Pullover sollen nicht im Trockner getrocknet werden, da dies dazu führen kann, dass sich der Stoff verdreht und dehnt. Leinen mit einem dicken Gewebe und hellen Farben kann im Trockner getrocknet werden, jedoch bei niedriger Temperatur, und es ist besser, es dann sofort rauszunehmen, während es noch feucht ist. Modal ist sehr waschbeständig, so dass ein mechanisches Trocknen möglich ist. Wenn Du jedoch Wert darauf legst, die Kleidung in gutem Zustand zu halten, wird diese Methode nicht empfohlen. Häng die Kleidung besser an eine Wäscheleine oder einen Trockner und lass sie von selbst verdampfen.


Sonne

Die meisten Kleidungsstücke mögen keine volle Sonne, da sie die Farbintensität verlieren könnten. Sonne sollte insbesondere bei Baumwolle und bedruckter Kleidung vermieden werden. Helles Leinen kann natürlich in der Sonne getrocknet werden. Darüber hinaus ist Viskose so anfällig für hohe Temperaturen, dass empfohlen wird, sie von Wärmequellen, einschließlich eines Heizkörpers, unbedingt fern zu halten.


An der Wäscheleine oder flacher Fläche?

Das Trocknen an der Wäscheleine eignet sich am besten für Baumwollkleidung. Bevor jedoch schütteln wir sie kurz mit einer schnellen Bewegung ab, um die Form der Kleidung wiederherzustellen. Dies minimiert Falten, glättet den Stoff und erleichtert das Bügeln erheblich. An der Wäscheleine kann man auch leichte Viskose- und Tencel-Kleidung wie T-Shirts an die Schnur aufhängen.

Die meisten Kleidungsstücke, Leinen, großen und schweren Kleidungsstücke aus Viskose, Tencel und Wolle lassen sich jedoch besser auf flachen Flächen liegend trocknen. Bei Leinen beeinträchtigt das Aufhängen an einem Seil nicht die Materialqualität, sondern verursacht Falten, die schwer zu bügeln sind. Das Trocknen auf einer Fläche verhindert, dass sich die Kleidung dehnt, und hält sie in Form. Es wird auch nicht empfohlen, Kleidung zum Trocknen an einen Kleiderbügel zu hängen. Dies kann zu Ausbeulungen im Material führen, insbesondere bei Leinenwaren.



Bügeln


Wegen dem Umweltschutz empfehlen wir auf das Bügeln zu verzichten. In vielen Fällen wird es durch richtiges Waschen und Trocknen vermieden! Wenn wir jedoch unsere Kleidung bügeln müssen, beachten wir einige Regeln:

  • Bügeln bei niedrigen Temperaturen - verhindert das Verbrennen von Fasern und das Abblättern von Drucken oder zusätzlichen Elementen.
  • Bügeln bei hohen Temperaturen - ermöglicht das Sterilisieren des Materials und erleichtert das Bügeln. Es kann jedoch dazu führen, dass der Stoff schrumpft und die Fasern verbrennen.
  • Bügeln ohne Dampf - schützt vor möglichem Ablösen von Elementen und vor Schrumpfen des Materials unter dem Einfluss von Temperaturunterschieden bei hoher Luftfeuchtigkeit.

Es ist gut, Tencel, Viskose, Drucke und dunkle Stoffe aus Baumwolle und Modal auf der linken Seite und durch ein Tuch zu bügeln. Dadurch wird verhindert, dass das Material ausbleicht.

Baumwollkleidung soll mit einem geeigneten Baumwollprogramm oder bei 150–180 ° C ohne Dampf gebügelt werden. Die Temperatur des Bügeleisens soll 110 ° C für Modal-, Tencel-, Viskose- und Tundra-Pullover und 150 ° C für Kleidungsstücke mit Druck nicht überschreiten. Es ist am besten, auf Dampf zu verzichten. Mit Dampf, aber sehr sanft, kann man die Wolle behandeln, um sie zu erfrischen.


Leinen soll wiederum bei einer Mindesttemperatur von 220 ° C gebügelt werden
. Es ist schwierig zu bügeln. Die Fasern sind hart, nicht sehr elastisch und nicht leicht zu glätten. Hohe Temperaturen helfen nicht nur, Falten zu entfernen, sondern reduzieren auch die Menge an Bakterien und stärken die antiseptische Wirkung. Um es einfacher zu machen, kann man noch feuchte Kleidung bügeln.



Lagern Kleiderbügel



Das Hängen im Kleiderschrank wird für Leinenkleidung und schwere Oberbekleidung empfohlen. Dies hilft, den Bügelbedarf zu minimieren! Ebenso können Baumwoll- oder Viskosekleidung mit einer Beimischung von Baumwolle oder Wolle auf Kleiderbügeln aufbewahrt werden. Es ist wichtig, weiche Kleiderbügel ohne scharfe Enden zu verwenden, um Verformung des Materials zu verhindern.


Auf einer ebenen Fläche

Kleidung aus 100% Tencel, Viskose, Modal soll wie andere Cellulosematerialien auf einer flachen Fläche gelagert werden, weil sich sonst das Material dehnen könnte. Es ist wichtig, dass die Kleidung gut getrocknet ist, um mögliche Schimmelpilzbildungen zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für Viskose und Wolle. Es wird auch empfohlen, dass die Schränke gut belüftet sind. Der freie Luftstrom ist gut für die Kleidung.


Wolle

Es wird nicht empfohlen, Wollkleidung auf Kleiderbügeln aufzubewahren (mit Ausnahme von Jacken und Mänteln, d. H. Kleidung, die eine klare Unterstützung in Form von beispielsweise hochwertigem Futter aufweist). Pullover, Hosen, Schals sollten in Regalen aufbewahrt werden. Was auch bei Wolle wichtig ist - daraus hergestellte Kleidung sollte nach jedem Gebrauch ruhen. Jacken und Pullover sollten nicht täglich getragen werden. Nach dem Gebrauch ist es am besten, das Kleidungsstück den ganzen Tag aufzuhängen, um es zu lüften und damit die Feuchtigkeit entfernt werden kann.


Die Sorge um die Umwelt und die Pflege unserer Kleidung können Seite an Seite gehen. Alles in unseren Händen!


Wie können wir uns um unsere Kleidung am besten kümmern
– der Spickzettel


Quellen:

https://www.treehugger.com/htgg/how-to-go-green-laundry.html

https://www.euronews.com/living/2019/07/14/eco-washing-your-way-to-a-cleaner-planet

https://www.csmonitor.com/Environment/Living-Green/2008/1002/heat-up-that-iron-a-guide-to-ecofriendly-clothing-care

KOKOworld