Kis herry aus Indonesien

„Von Beruf bin ich Ingenieur. Ich habe in einem großen, auf Gewinn ausgerichtetem Unternehmen gearbeitet, aber eines Tages dachte ich mir genug ist genug. Höchste Zeit anzufangen mit Leidenschaft zu arbeiten“. Klingt vertraut?

So beginnt die Geschichte des kleinen Unternehmen J&J Crafts, das zu Kis Herry Wibowo aus Yogyakarta (Stadt auf der indonesischen Insel Java) gehört. Nach ein paar Jahren in einer großen Batik-Fabrik hat Kis Herry die Sachen selbst in die Hand genommen und seit 2009 produziert er selber und verkauft handgefertigte Batiken. In seinem Angebot kann man sowohl sogenannte „Caps“ finden – mit Hilfe von Stempeln gefertigte Materialien – wie auch mehr raffinierte und einzigartige mit der Methode „tulis“ von Hand bemalte Exemplare.

In seiner kleinen Werkstatt in Surakarta – einer Stadt die für Batiken bekannt ist – stellt Kis Herry 5 Personen an. Er entwirft die Stempeln mit Muster persönlich und beaufsichtigt sein Team, damit jedes Stück Material sorgfältig vorbereitet wird. „Ich bin mir bewusst, dass Europäer etwas andere Vorlieben haben. Wir Indonesier sind voll Fantasie, was Farben und Muster angeht. Alle, sogar Männer, tragen farbvolle Batik-Hemden“. Diese wunderschönen Materialien haben wir mit uns gebracht, um daraus Kleider, Röcke und wer weiß… vielleicht sogar farbige Batik-Hemden für Männer zu fertigen.

Batik

Batik ist eines der ältesten Verfahren zum Färben von Geweben. Man bedeckt Teile des Gewebe mit Wachs und dann taucht man es im Farbstoff, der nur die nicht bedeckten Teile färbt. Um weitere Effekte zu erlangen, kann man den ganzen Prozess beliebig oft wiederholen. Zentral-Java ist eine Region, in der Batiken eine besonders lange Tradition haben -  insbesondere in Yogyakarta und Surakarta, die wir besucht haben. Batiken kann man auch unter anderem in Malesien finden, aber der Batik aus Indonesien gilt als Weltkulturerbe und wurde 2009 auf die UNESCO-Liste eingetragen.

Überall in Indonesien haben wir jüngere und ältere Leute gesehen, die Batik-Hemden oder -Kleider getragen haben. Aus diesen schönen Materialien fertigt man sogar Tischdecken und andere Dekorationen. Heutzutage in der globalisierten Welt sind Batikgewebe für die Indonesier nicht nur schöne Textilien. Jedes verwendete Muster ist symbolisch und deutet auf eine bestimmte Herkunft. Diese Materialien sind nicht nur für alltägliche Kleidung bestimmt – manche Muster sind für die wichtigsten Momente im Leben vorbehalten.

Batik tulis

Das Wort „tulis“ bedeutet buchstäblich übersetzt „schreiben“. In diesem Verfahren erstellt man Batiken indem man mit Wachs schreibt. Genauer gesagt, benutzt man sogenannte „Canting“-Geräte um den Wachs sehr genau aufzutragen. So erhält man sehr präzise und einzigartige Muster. 

Batik cap

In dieser Methode wird das Muster mit Hilfe des Stempels „Cap“, der zuerst in heißem Wachs getaucht wird, auf dem Gewebe aufgetragen. Dieses Verfahren ist nicht so arbeitsintensiv wie „tulis“ und ermöglicht das erstellen von wiederholbaren Mustern.

Färbung

Wenn das Gewebe bereits mit Wachs bedeckt ist, taucht man es in einen Behälter mit Farbstoff. Alle Stellen des Gewebe, die nicht mit Wachs bedeckt waren, werden gefärbt. Danach taucht man das Gewebe in heißes Wasser, das den restlichen Wachs auflöst. So erhält man Textilien in zwei Farben. Danach kann man den ganzen Prozess wiederholen, um farbige Gewebe zu erhalten, indem man jedes mal die Stellen mit Wachs bedeckt, die mit einer bestimmten Farbe nicht gefärbt werden sollen. 

Klicken Sie hier um Produkte zu sehen, die wir aus Materialien von Kis Herry erstellt haben.

KOKOworld